Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
AddThis Social Bookmark Button
10 Einsätze und 18 Übungen absolviert

Asbach | Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obrigheim, Abteilung Asbach, begrüßte Abteilungskommandant Daniel Endl die Einsatzabteilung sowie die Kameraden der Alterswehr.

Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Achim Walter, Maximilian Beiswenger vom Kreisfeuerwehrverband sowie den Kommandantenkollegen aus Obrigheim, Mörtelstein und der KWO-Werkfeuerwehr.
In seinem Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 berichtete Abteilungskommandant Endl über insgesamt 37 Termine, darunter 10 Einsätze und 18 Übungseinheiten. Die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Asbach zählt aktuell 44 Mitglieder: 26 Aktive, 9 Kameraden in der Alterswehr sowie 9 Jugendliche in der Jugendabteilung.

Daniel Endl bedankte sich bei seinen Feuerwehrkameraden für das gezeigte Engagement sowie bei der Gemeindeverwaltung Obrigheim, Bürgermeister Walter, der Obrigheimer Gesamtwehrführung sowie der Kreisfeuerwehrspitze für die gute Zusammenarbeit.Die einzelnen Einsätze und Übungseinheiten wurden nochmals durch den Bericht des Schriftführers Michael Maahs, vorgelesen durch Daniel Endl, lebendig. Die Asbacher Wehr wurde zu Sturmschäden und einigen Verkehrsunfällen gerufen und konnte vielen Menschen in einer Notsituation helfen. Ein erst angenommener LKW-Brand auf einem Hohbergparkplatz an der B 292 entpuppte sich glücklicherweise als harmloses Grillen eines LKW-Fahrers in der Nähe seines Fahrzeuges. Zu den gesellschaftlichen Aktivitäten gehörten ein Wintergrillen unter dem Motto „Feuer und Eis“, ein zweitägiger Ausflug ins Altmühltal und Nürnberg sowie eine Jahresausklangfeier.

Über die Finanzlage der Kameradschaftskasse berichtete Kassenwart Thomas Uibelhör. Die Entlastung des Kassiers erfolgte durch den Kassenprüfungsbericht von Thorsten Geier und Bernhard Weber.
Zu insgesamt 17 Terminen, darunter 12 Übungseinheiten, trafen sich die 7 Jungen und 2 Mädchen der Jugendwehr, wie Jugendwart Dominick Köhler berichten konnte. Er bedankte sich bei seinem Helfer Kevin Köhler und lobte die begeisterungsfähige sowie lernwillige Jugendwehrmannschaft.

In Vertretung des terminlich verhinderten Gesamtkommandanten Bernd Häring verlas sein Stellvertreter Frank Streib dessen Bericht. Er ging dabei auf verschiedene Einsätze im abgelaufenen Jahr ein und verdeutlichte damit, wie wichtig eine gut funktionierende Gesamtwehr ist.

Bürgermeister Achim Walter lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Abteilungswehren sowie mit der Gemeindeverwaltung und zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Jugendarbeit. Die gemeinsame Nutzung des Asbacher Feuerwehrgerätehauses nach der Stationierung eines DRK-Rettungsfahrzeuges und des Malteser-Notarztes hat sich bewährt, so Walter bei seinen Ausführungen zu aktuellen Themen, und beim Hochwasserschutz an der Asbach sollen zeitnah Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt werden.

Über aktuelle Planungen des Kreisfeuerwehrverbandes informierte Maximilian Beiswenger. Ausdrücklich verurteilte er die immer häufiger auftretenden Angriffe auf Rettungskräfte bei Einsätzen und appellierte an die Bevölkerung, solche Handlungen nicht zu dulden.

Die Grüße der Kraftwerksleitung des Kernkraftwerkes Obrigheim überbrachten der Leiter der Werkfeuerwehr Ludwig Backfisch sowie der Brandschutzbeauftragte Klaus Wuscher. Das KWO wird auch künftig die Obrigheimer Abteilungswehren beim Thema Atemschutzausrüstung mit Rat und Tat unterstützen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Beförderungen vorgenommen: Kevin Köhler zum Oberfeuerwehrmann sowie Bernhard Weber, Achim Streib und Thorsten Geier zum Hauptlöschmeister. Mit einem Ausblick auf kommende Aktivitäten und dem Dank an fleißige Aktive für guten Übungsbesuch schloss Daniel Endl die Versammlung.

Bericht: Achim Haag

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2018