Suchen

Schneller informieren...

Banner
Banner

Abonnieren & weitersagen

Aktuelles von den Feuerwehr
Einsätze im Neckar-Odenwald-Kreis
Verbandsversammlung mit vielen Ehrungen

08-09-19_dv_aglasterhausen_04a.jpg

Aglasterhausen | Die Feuerwehrkapelle Aglasterhausen unter der Leitung von Werner Engelhardt eröffnete die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes des Neckar-Odenwald-Kreises am Freitag, 19.09.2008, in der Sport- und Festhalle in Aglasterhausen.

Verbandsvorsitzender Andreas Hollerbach begrüßte die anwesenden Ehrengäste, Delegierten, Kommandanten und Mitglieder der Feuerwehren aus dem Neckar-Odenwald-Kreis. Besonders begrüßte er Landrat Dr. Achim Brotel und den ersten Landesbeamten, Martin Wuttke, der an diesem Abend zum ersten Mal in den Reihen der Feuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises war.

Der Bürgermeister von Aglasterhausen, Erich Dambach, fasste sich bei seinem Grußwort sehr kurz und hieß die Anwesenden in der Sport- und Festhalle in Aglasterhausen willkommen. Darüber, dass sich vor rund zehn Jahren in eben dieser Halle die beiden Jugendfeuerwehren der Mittelkreise Mosbach und Buchen wiedervereinigen konnte, freute sich Hollerbach sehr. Nach der Totenehrung konnte der Vorsitzende, mit 127 Anwesenden von 181 möglichen Delegierten, die Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellen und die Tagesordnung genehmigen lassen.

Andreas Hollerbach berichete in seinem Jahresbericht über die Veranstaltungen des Berichtsjahres 2007: Das Leistungsabzeichen in Silber legten zwei Mannschaften im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages in Buchen ab. Hollerbach bat die Anwesenden darum, in den Feuerwehren wieder mehr Mitglieder zu aktivieren, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, da die Wettbewerbe in der Feuerwehr nicht nur zum Training sondern auch zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls beitrage.

Das Geschicklichkeitsfahren für Einsatzfahrer 2007 konnte mit einer zufriedenstellenden Anzahl an Fahrern abgenommen werden. Allerdings musste nun das Geschicklichkeitsfahren 2008 - nach 13 Jahren - zum ersten Mal abgesagt werden, da die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden konnte. In 2009 wird der Kreisfeuerwehrverband beide Abnahmen zusammen an zwei verschiedenen Terminen angeboten. Somit stehen zwei Termine zur Verfügung und die Feuerwehrfrauen und -männer können sich für den passenderen entscheiden.

Hollerbach berichtete weiter über die Entwicklung der Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis. Erfreulicherweise sei die Zahl der Angehörigen der Feuerwehren wieder etwas gestiegen. 2007 taten 5146 Mädchen und Jungen und Frauen und Männer im Neckar-Odenwald-Kreis ihren Dienst.

Weiter berichtete Hollerbach über die Aktivitäten im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Arbeit der Notfallsorge/Notfallnachsorgedienst. Hollerbach forderte alle Feuerwehren auf, die Möglichkeiten der Notfallseelsorge in Anspruch zu nehmen und die Öffentlichkeitsarbeit durch das Einsenden von Einladungen und Berichten zu unterstützen.

Außerdem berichtete er über das Feuerwehrhotel "St. Florian", das bereits den normalen Gästebetrieb auf genommen hat. Alle Mtiglieder der Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis haben durch eine Umlage von 8,- € pro Feuerwehrfrau/-mann dazu beigetragen. Obwohl der Neubau deutlich mehr gekostet hatte, als zuerst angenommen, wird es keine weitere Umlage, die durch die Feuerwehren zu tragen wäre, geben. Alle Feuerwehrfrauen und -männer haben die Möglichkeit das Feuerwehrhotel im Schwarzwald zu besuchen und dort vergünstigt zu nächtigen. In jedem Jahr stehen den Feuerwehr Freiplätze für verdiente und/oder erholungsbedürftige Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung.

Unter dem Motto "Abenteuer in Rot" fand 2007 in Buchen und vielen weiteren Städten und Gemeinden der Kreisfeuerwehrtag statt. Hollerbach bedankte sich  nochmals bei allen Helferinnen und Helfern. Außerdem überreichte er dem Landrat Dr. Achim Brötel ein Buch und eine DVD mit den Aktionen des vergangenen Jahres.

Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan berichtete über die Aktivitäten und die Entwicklung der Jugendfeuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis. Er ging auf die Probleme und Chance der Jugendfeuerwehrarbeit ein. In 69 Jugendgruppen in 25 Gemeinden sind zur Zeit 831 Jugendliche organisiert.

Das Streetballturnier "S-MOVE" konnte 2007 in Buchen zum ersten Mal ausgespielt werden. 18 Mannschaften aus der Region Rhein-Neckar-Odenwald kämpften um den Pokal. Die Sieger durfen zum Finale nach Schliegen fahren. Im Bereich Aus- und Fortbildung fanden verschiedene Lehrgänge im Neckar-Odenwald-Kreis statt, leider mussten aber auch einige Veranstaltungen mangels Teilnahme abgesagt werden.

Mit dem Experimentarium der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg präsentierten sich die Jugendfeuerwehren gemeinsam mit den Aktiven beim "Abenteuer in Rot" in der Buchener Innenstadt. Die Abnahme der Jugendflamme Stufe III fand mitten im Leben der Bürger statt und wurde gut aufgenommen. Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr in Neckarelz wurde 2007 von neun Mannschaften abgelegt.

Neben den feuerwehrtechnischen Angeboten gehört ebenfalls allgemeine Jugendarbeit zum festen Programm. "Das Dreiländertreffen in Hesseneck-Kailbach und das Zeltlager mit fast 400 Jugendlichen in Auerbach, sowie die Skifreizeit waren ein voller Erfolg", so Klasan.

2007 wurden zum ersten Mal zwei Kreisjugendsprecher gewählt. Die beiden Jugensprecher vertreten die Interessen der Jugendlichen im Ausschuss der Kreisjugendfeuerwehr und arbeiten aktiv am Jahresprogramm und den einzelnen Veranstaltungen mit. Von allen Jugendsprechern der Jugendfeuerwehren im Landkreis wurde ein Konzept für einen Kreisjugendsprecher erarbeitet und somit die Aufgaben der beiden Kreisjugendsprecher transparenter gemacht. Klasan freute sich über die Neugründung der Jugendfeuerwehr Limbach und wünschte für die Abnahme der Jugendleistungsspange in Buchen viel Erfolg.

Hollerbach ging auf die den Delegierten vorgelegte geänderte Satzung der Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises. Unter anderem wurde die Einrichtung des Jugendforums bzw. der Kreisjugendsprecher in die Satzung eingebracht. Die Delegierten genehmigten die Änderung der Jugendordnung einstimmig.

Auf Grund der Verhinderung des Kassiers, Gerd Mayer, legte Andreas Hollerbach selbst den Kassenbericht und den Haushaltsplan für das Haushaltjahr 2009 vor. Die Delegierten genehmigten einstimmig den Kassenbericht und den Haushaltsplan. Hilmar Hülser legten den Kassenprüfbericht vor und bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung.

2006 wurde zuletzt der Ausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt. Harry Krieger aus Strümpfelbrunn konnte sein Amt nicht mehr wahrnehmen, deshalb musste eine Ersatzwahl durchgeführt werden. Andreas Kappes aus Zwingenberg konnte einstimmig zum Nachfolger gewählt werden.

Landrat Dr. Achim Brötel begrüßte die Anwesenden mit einem Zitat aus dem Wiesbadener Kurier über die Brunftzeit der Hirsche und stellte den neuen ersten Landesbeamten Martin Wuttke vor. Dem Zuständigen des Landratsamtes, Roland Schmitt gratulierte er zum Geburtstag und ging kurz auf die Einsatzzahlen 2008 ein: 1551 Einsätze (Stand Ende August) waren bisher im Landkreis zu verzeichnen - genauso viele wie 2007 im ganzen Jahr.

Er bedankte sich bei allen Feuerwehrfrauen und -männern. Und ging auf eine GfK-Studie von Anfang 2008 ein. 94% der Bevölkerung vertrauen laut dieser Studie sehr auf die Arbeit der Feuerwehren - ganz im Gegensatz zu Beamten und Politikern. Einstimmig konnte durch den Landrat die Entlastung vorgenommen werden.

Beim Tagesordnungspunkt zehn konnte Hollerbach verdiente Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes für ihre Arbeit auszeichnen. Matthias Grimm (Buchen) und Martin Kaiser (Hardheim) erhielten für ihre Arbeit im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages "Abenteuer in Rot" in Buchen die Bronzene Ehrennnadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Für ihre langjährige Mitarbeit erhielten Gerd Mayer (Mudau), Matthias Pflüger (Buchen) und Michael Mayer (Hettigenbeuern) die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Bei Roland Schmitt bedankte sich Andreas Hollerbach für das gute Einvernehmen und die gute Zusammenarbeit. Auch er erhielt ebenfalls die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Klaus Theobald (Buchen) und Bernhard Schmidt (Mosbach) erhielten die Goldene Ehrennadel für die geleisteten Tätigkeiten in den vergangenen Jahren und ihr Engagement um die Feuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis.

Der neue erste Landesbeamte, Martin Wuttke, stellte sich den Feuerwehren des Landkreises vor. Seit April 2008 kümmert er sich im Landratsamt unter anderem um das Feuerwehrwesen. Der gebürtige Neckargemünder zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Feuerwehren, auch wenn er vor seinem Antritt in Mosbach kaum Berührungspunkte mit der Feuerwehr hatte.

Polizeidirektor Becker war es ein außerordentliches Bedürfnis an diesem Abend zu sprechen. Er bedauerte, dass der grüne Farbklecks in zwei Jahren ebenfalls in den Reihen der Feuerwehr aufgehen wird, wenn die Uniformen der Polizei gegen neue in Blau ausgetauscht werden. Die vielfältige Zusammenarbeit schilderte er als unverzichtbar, da die Polizei diese alleine nicht bewältigen könnte.

Linus Vetter, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Mosbach, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in der gemeinsam genutzten Rettungsleitstelle und mit allen Feuerwehrfrauen und -männern im Neckar-Odenwald-Kreis. Kurt Spiegel, der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes des Rhein-Neckar-Kreises, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit über die Kreisgrenzen hinweg. Zum ersten Mal konnte der Termin und Ort der Verbandsversammlung des Folgejahres festgelegt werden. Die Delegierten beschlossen, die Bewerbung der Feuerwehr Buchen - Abt. Hettingen am 18.09.2009 anzunehmen.

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2018